News - Detailansicht
15.04.2019

Freisprechung im Bürgerhaus in Wehretal-Reichensachsen

Für 29 junge Menschen ging mit der feierlichen Gesellen-Freisprechung ihre Ausbildungszeit zu Ende. Bei der Feier im Bürgerhaus in Wehretal-Reichensachsen, erhielten sie ihre Gesellenbriefe.

Die freigesprochenen Gesellen des E-Handwerks aus dem Werra-Meißner-Kreis. (Bild: KH Werra-Meißner)

Gewürdigt wurde dieses durch Grußworte des Landrates Stefan Reuß, dem 1. Beigeordneten der Gemeinde Wehretal, Dieter Krämer, der Handwerkskammer Kassel, vertreten durch den Vizepräsidenten Johannes Schwarz.

Die Festrede an diesem Abend hielt Stefan Ehinger, Vizepräsident des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz. Ehinger verdeutlichte, was für Bildungschancen sich nun für die Freigesprochenen, die den Gesellenbrief erworben haben, ergeben. Das Angebot an Fort- und Weiterbildungen zu nutzen und den Meisterbrief anzustreben, gab er ihnen mit auf den Weg. Des Weiteren betonte er, dass die jungen Gesellen die Zukunft für die Unternehmer darstellen.

Kreishandwerksmeister Hubertus Erner und Stephan Schenker, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner, überbrachten ebenfalls Glückwünsche und versicherten, dass ein zukunftssicherer Handwerksberuf erlernt und die richtige Entscheidung getroffen wurde.

Als Innungsbeste aus den jeweiligen Prüfungen gingen hervor: Philipp Jünemann, Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Ausbildungsbetrieb VG-Orth GmbH, Witzenhausen und Metallbauer Maurice Laspe, Ausbildungsbetrieb Karl Ahlborn Maschinenfabrik KG aus Großalmerode. Beide Gesellen erhielten für ihre besonderen Leistungen eine Auszeichnung und ein Geschenk.

Auch wurde unter den anwesenden Gesellen zum ersten Mal der so genannte „Handwerkerpreis“ verlost. Als Gewinn winkte ein Geschenkgutschein für einen Fallschirmsprung, ein Wochenende im Wellness-Hotel oder eine Fahrt mit einem Ferrari. Glücklicher Gewinner der Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Pascal Glahn. Der Preis soll künftig regelmäßig unter den anwesenden Junggesellen bei den Freisprechungsfeiern verlost werden.

Alles in allem war die Freisprechung eine rundum gelungene Feier, von der die Junggesellen schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen konnten. Die Freisprechungsfeier im Handwerk ist eine lang gepflegte Tradition, die das Handwerk auch weiterhin pflegen wird.

 

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)kh-wm.de oder rufen Sie uns an: 05651/7445-0